Wichtige Links

Inplay

Infos

Storyline

Regeln

Informationen

Aushänge

Wanted

Fragen

Partnerbereich

Freitag, 4. November 2022

Leichter Nebel| -3°

17:30 - 20:00 Uhr | Abends

Geht zum Abendessen, geht Hausaufgaben machen, trefft euch mit euren Freunden.

Wir sind ab sofort ein privates Forum! Hier posten nur noch die alt ein gesessenen Mitspieler. Daher werden wir auch unsere Partnerschaften kündigen. ♥


#181

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 07.07.2014 09:38
von Amerra Rider (gelöscht)
avatar

„Unterschrift hin oder her. Du musst ihr die Wahrheit sagen. Dies hat sie durchaus verdient. Und wenn du wirklich alles auf dich nehmen würdest, dann könntest du durchaus noch etwas länger auf die Unterschrift warten. Wenn sie danach erst eine Zeitlang darüber nach denken würde, würde sie merken, dass es dir wirklich leid tut und dir vielleicht doch die Unterschrift geben.“ Sie ließ nun ihr Glas mit den Orangensaft zu ihr schweben und trank einen Schluck. „Du musst nur Mut haben, dies auf dich zunehmen.“ Amerra nahm noch einen Schluck vom Orangensaft und ließ das Glas wieder auf den Tisch schweben. „Und bitte, ich entscheide für mich selbst. Schließlich bin ich schon alt genug, um auf mich selbst zu achten. Ich werde dabei sein. Wenn jemand verletzt wird. Falls mir etwas geschieht, dann bin ich selbst dafür verantwortlich. Da hilft dir auch kein Kopfschütteln. Mein Entschluss steht fest. Falls sie dich doch schwerer angreifen würde, könnte ich dich verteidigen.“ Sie sah ihn mit einem ernsten Blick an. „Du brauchst jemanden, der dich in einem Notfall beschützen kann!“ Auch ihre Stimme klang ernst. „Und wie gesagt, brauchst du jemanden der dich stützt, wenn du zu fallen drohst. In diesem Fall brauchst du jemanden, der dir beisteht, diese Last loszuwerden. Jemand, der dich von einem Rückzieher abhält und dir Kraft gibt, dies durchzustehen.“ Sie ließ ihre Teetasse zu sich schweben und trank einen Schluck. „Wie du weißt, bin ich Stur. Also kann mich auch nichts davon abhalten, dich zu begleiten.“ Sie sah ihn mit einen Entschlossen Blick an. Ihr war klar, dass er nun wirklich nicht mehr denken konnte, dass sie nur fünfzehn Jahre alt war. Doch war ihr dies in diesem Moment ziemlich egal. Sie wollte nur nicht, dass er sich alleine in so eine mögliche Gefahr begeben würde.

nach oben springen

#182

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 07.07.2014 12:02
von Professor Sean Darver • 637 Beiträge

"ich habe es schon viel zu lange vor mir hergeschoben da kann ich dir nur recht geben."
Er seufzte.
"Aber ich geb zu, dass ich Angst habe ihr das zu sagen. Sie reagiert ja schon so ziemlich heftig auf mich. Aber ich werd meinen nicht vorhanden Mut zusammenkratzen. Sie hat das recht zu erfahren wer für ihren Kummer verantwortlich ist. Und sehr viel schlimmer kann es auch nicht werden."
Als sie weitersprach runzelte er die Stirn.
"Also dass du 15 sein sollst, will mir irgendwie immer weniger in den Kopf. Du redest eher als wärst du erwachsen. Und das nicht erst seit gestern."
Er legte den Kopf ein wenig schief und musterte sie genau.
"ist da irgendwas was du zu sagen hast?"
Ein humorvolles Lächeln legte sich über seine Lippen, dass diejenigen kannten, denen er vertraute und in deren Gegenwart er nicht mit allem Schlimmen rechnete.


nach oben springen

#183

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 07.07.2014 13:49
von Amerra Rider (gelöscht)
avatar

Amerra bekam recht in dem, Punkt, dass Sean die Wahrheit schon lang genug vor sich hergeschoben hatte. Nach einem seufzen bekam Lexa von ihrem Professor gesagt, dass er angst hatte es Professor Carter zu sagen. Doch meinte er noch, dass er seinen nicht vorhandenen Mut zusammenkratzen würde, da sie wirklich das Recht hatte, zu erfahren, wer für ihren Kummer verantwortlich war. Bevor sie dazu etwas sagen konnte, runzelte er seine Stirn und meinte, dass er es immer weniger glauben konnte, dass Lexa erst fünfzehn war. Er meinte, dass sie reden würde, als wäre sie erwachsen und das nicht erst seit gestern. Als er dann seinen Kopf schief legte und sie genauer musterte, fragte er noch, ob sie ihm irgendetwas zu sagen hätte. Auch auf den Lippen von Lexa erschien ein humorvolles Lächeln. „Du hast recht. Fünfzehn bin ich schon lange nicht mehr.“ Amerra schloss ihre Augen um sich auf ein Bild zu konzentrieren. Dann verwandelte sie sich in Professor Carter. Auch ihre Stimme klang wie die von Professor Carter. „Ich bin ein Metamorphmagus. Doch behalte dies bitte für dich. Ich darf Zuhause nämlich keine Magie verwenden und hier an Hogwarts hab ich noch die Möglichkeit mehr zu lernen.“ Sie wartete nun auf eine Reaktion von ihrem Professor und hoffte, dass diese positiv für sie ausging, auch wenn er sich mit Sicherheit erschrecken würde. Das mit der Magie verwenden darf ich zwar nun außerhalb von Hogwarts auch nicht, doch Zuhause hält mich Dad davon ab. Außerdem glauben doch noch immer alle, dass ich muggelstämmig bin.

zuletzt bearbeitet 07.07.2014 13:58 | nach oben springen

#184

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 07.07.2014 15:17
von Professor Sean Darver • 637 Beiträge

Sean musste sich auf die Lippen beißen um nicht mehr als entsetzt aufzuschreien. Doch er konnte nicht verhindern dass er zurückwich und dabei beinah den Stuhl mit umwarf.
"Himmel musst du mich dermaßen erschrecken?"
Er versuchte seine Atmung zu beruhigen. Wenn er das bei Voldemort gezeigt hätte würde er sich nun auf dem Boden winden. offenbar sah man ihm die gedanken an, denn sie erkundigte sich sofort danach.
Der ehemalige Todesser hatte das Gefühl als würde ihm sein Herz gleich zum Mund hinaushüpfen.

Das war äußerst mutig grad.
Ich habe nie gesagt dass ich mutig bin.
Da geb ich dir allerdings recht. das wäre eine zu große Lüge und man kann dir vieles nachsagen aber sicher keine großen Lügen.
Danke
Das war kein Lob oder wenigstens nicht ausschließlich.



Endlich hatte er sich soweit wieder unter Kontrolle, dass er reden konnte ohne dabei zu japsen.
"mach das bitte nie wieder. Oder nimm wenigstens nicht Professor Carter wenn du dich verwandelst. hatte das einen bestimmten Grund?"


nach oben springen

#185

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 07.07.2014 16:05
von Amerra Rider (gelöscht)
avatar

„Verzeih. Ich wollte dich wirklich nicht so erschrecken.“ Ein unschuldiges Lächeln erschien auf den Lippen von Amerra, die noch immer so aussah und klang, wie Professor Carter. Als Sean sich von den Schock beruhigt hatte, setzte Lexa ein freundliches Lächeln auf. „Ja, es hat einen bestimmten Grund, weshalb ich mich in Professor Carter verwandelt hab.“ Sie musterte ihren Professor etwas. „Wie es scheint hast du wirklich große Angst vor ihr. Mit der Angst kannst du dich niemals richtig bei ihr entschuldigen.“ Sie stand auf und stellte sich wieder hinter Sean. „Wir werden etwas üben“, flüsterte sie ihm in sein Ohr und ging dann zu der Tür, um diese zu verschließen. „So sind wir ungestört.“ Bevor sie sich wieder setzte, nahm sie noch ihre Teetasse mit und trank einen Schluck. „Die Frage ist, warum hast du solche Angst vor Professor Carter?“ Sie sah ihn mit einen scharfen Blick an. „Wenn du schon allein von dem Gedanken ihr die Wahrheit zu sagen angst bekommst, wie willst du es denn so schaffen?“ Einen Moment schwieg sie. „Ich will dir helfen. Ich will dich unterstützen, diese Angst davor, die Wahrheit zu sagen, zu nehmen. Sicher würde sie dich angreifen, doch willst du ja nicht, dass ich dabei bin, wenn du ihr die Wahrheit sagst. Aber wie länger du noch damit wartest, so schlimmer würde sie dich verletzten und auch die Angst, die Wahrheit zu sagen würde wachsen.“ Sie ließ einen der Kekse zu sich schweben und aß ihn. „So Herr Chefkoch, nun ist die Frage, ob du es wirklich willst. Sag mir, wofür willst du dich entscheide? Die Wahrheit für dich behalten? Die Folgen wären schlimm, wenn Professor Carter es so erfährt. Oder willst du lieber die Wahrheit sagen? Ich würde mit dir üben, damit du etwas darauf vorbereitet bist.“

nach oben springen

#186

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 07.07.2014 16:31
von Professor Sean Darver • 637 Beiträge

"Ich kann dir nicht einmal sagen, warum ich vor ihr Angst habe. Vielleicht ist es auch nicht direkt Angst. Ich weiß, dass sie alles Recht der Welt hat mich zu hassen. Aber ich würde gerne mit meiner Vergangenheit abschließen. Ich werde mich an die Auflagen halten, mir nichts mehr zu schulden kommen lassen und ich werde versuchen irgendwie Wiedergutmachung zu leisten."
Er wusste dass das letzte unmöglich war und er allenfalls seinen Willen dazu zeigen konnte.
"Ich will ihr die Wahrheit sagen. Es hinter mich bringen und dann die Konzequenzen akzeptieren."
Er schluckte und nach einer kleinen Pause fing er wieder an.
"Weißt du was es für mich bedeuten würde, wenn ich diese Stelle hier verliere? Wenn sie es schafft mich zu diskreditieren? Ich würde ohne Widerkehr nach askaban geschickt. Vielleicht ist dass der Grund dass ich solche Angst vor dem Gespräch habe."
Er senkte den Kopf.
Es war wirklich so, dass er dann den Rest seines Lebens in den kalten Mauern von Askaban fristen musste. Er würde seine Kleine nicht mehr sehen und seine wenigen Freunden. Er hob den Kopf und sah Amerra an. er zwang sich daran zu denken, dass das immer noch die Slytherin war und nicht seine Kollegin, die über sein Wohl und Wehe entschied.
"Hier in Hogwarts ist noch jemand der das Recht hat mich zu hassen, da war es allerdings ein Elternteil."


nach oben springen

#187

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 07.07.2014 17:58
von Amerra Rider (gelöscht)
avatar

Lexa hörte Sean aufmerksam zu. „Askaban. Vielleicht ist es das. Vielleicht hat er mehr Angst vor Askaban, als vor der Wahrheit selbst … Doch ist es genau diese Frau, die ihn in jeden Moment eines Fehlers nach Askaban zurück schicken könnte.“ Erst jetzt merkte Amerra, dass sie ihre Gedanken leise vor sich hin gesagt hatte. Mit ihrem scharfen Blick, sah sie genau in seinen Augen. „Die Konsequenzen akzeptieren? Und wenn es nun wirklich Askaban wäre? Bei Professor Carter weiß man nie. Doch dürfte es doch eigentlich verboten sein Persönliches mit der Askabanstrafe zu verbinden, oder? “ Sie überlegte kurz und nickte leicht, um den Punkt in ihren Gedanken abzuhaken. Sie glaubte etwas davon gelesen zu haben. Kurz sah sie ihn leicht überrascht an, als er meinte, dass noch jemand an Hogwarts das Recht hatte ihn zu hassen, wobei es allerdings ein Elternteil war. „Noch jemand? Wer ist es?“ Hoffentlich jemand, der nicht nachtragend ist … Wer wohl damals Mutter umgebracht hat … Sie verdrängte ihre Gedanken mit einem leichten Kopfschütteln. Dann musste sie leicht grinsen. „Wie es wohl werden würde, wenn er denken würde, dass Professor Carter einfach nur ich sei? Ich meine, er redet doch so auch ganz normal, obwohl ich wie sie aussehe und klinge … Wenn das vorbei ist, werde ich gucken, ob ich mir irgendwie paar Tage vom Unterricht frei nehmen kann … Einfach um dieses blöde Fieber und die Kopfschmerzen los zu werden. Das kann doch nicht nur von der Vipernhaut kommen. Wahrscheinlich habe ich nur zu wenig geschlafen und zu viel gelernt.“ Dieses mal hatte Lexa nicht bemerkt, dass sie ihre Gedanken leise vor sich hin sagte.

nach oben springen

#188

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 07.07.2014 18:20
von Professor Sean Darver • 637 Beiträge

"Wahrscheinlich ist es die Angst vor Askaban."
Er ging auf den leise ausgesprochenen Gedanken ein.
"Und ich weiß dass sie es definitiv begrüßen würde, wenn Auroren hier auftauchen und mich am besten noch in der Großen Halle vor allen Schülern verhaften und in Ketten abführen. Das wäre diese gelegenheit auf die sie gewartet hat. Aber eigentlich wurde ich für alle Morde bereits bestraft mit der Geldstrafe, dem Aufenthalt in Askaban und den Auflagen. Sie kann eigentlich daran nichts ändern. Sorgen macht mir nur das eigentlich."
Er nahm einen Keks und biss gedankenverloren hinein. Ein leichtes Zittern überlief ihn und er nahm seine Kaffeetasse.
"Ted Lupin. Ich habe seine Mutter ebenso auf dem Gewissen wie den Bruder von Professor Carter.
Er trank noch einen Schluck.
"Wenn die beiden sich zusammen tun kann ich einpacken, dann habe ich verloren. Vielleicht gestatten sie mir ab und zu einen Brief an Zoey. Oder später wenn sie erwachsen ist einen Besuch."
Er unterbrach sich als Lexa ihre Gedanken wiederum leise aber vernehmbar aussprach.
"Du solltest aber ausreichend schlafen und lernen ist nicht alles. Ich weiß klingt komisch wenn ein Lehrer das sagt."
Wieder tauchte das typische Darver-Schmunzeln auf, dass er nur für die reserviert hatte, die er schätzte und das ihn wie einen großen Lausbub wirken ließ.


zuletzt bearbeitet 07.07.2014 18:49 | nach oben springen

#189

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 07.07.2014 20:13
von Amerra Rider (gelöscht)
avatar

Amerra erschreckte sich leicht, als Sean ihre Gedanken bestätigte, dass es wahrscheinlich die Angst vor Askaban war. „Sicher würde sie dies wollen. Doch so weit wird es nicht kommen, so lang ich es noch irgendwie verhindern kann.“ Als er meinte, dass er eigentlich schon für alle Morde bestraft wurde mit der Geldstrafe, dem Aufenthalt in Askaban und den Auflagen, lächelte sie. „Dann bin ich die Brücke, die über das eigentlich hinüber führt.“ Lexa beobachtete ihm, wie er gedankenverloren in den Keks biss, wie ihm ein leichtes Zittern überfiel und er seine Kaffeetasse nahm. „Ted Lupin? Mein Professor für Pflege magischer Geschöpfe?“ Sie war überrascht. Professor Lupin schien immer locker zu sein und machte nicht den Eindruck auf sie, dass er so einen Schicksalsschlag erlitt. „Aber sind die Morde doch schon so lang her. Du wurdest für diese schon bestraft. Falls Professor Carter dich doch deswegen nach … nach Askaban schickt, werde ich alles versuchen dich dort frei zu sprechen. Schließlich hast du dich verändert. Dafür leg ich meine Hand ins Feuer.“ Kurz schloss sie die Augen, setzte ihr vertrauenswürdiges Lächeln auf und öffnete die Augen wieder. „Falls es wirklich so weit kommen sollte, was ich persönlich nicht glaube, werde ich dann für Zoey da sein und versuchen mit ihr zusammen Besuchstermine zu bekommen. Doch denk nicht daran. Wie ich schon sagte, werde ich versuchen es zu verhindern.“ Nun erschreckte sich Lexa wirklich, als er wieder auf ihre Gedanken antwortete. „Ich hab meine Gedanken wieder vor mich hin gesagt? Muss ich mir wirklich mal abgewöhnen. Aber ja, du hast recht. Doch wollte ich nie solange lernen, jedoch fand ich die Zaubertränke, über die ich gelesen hatte interessant. Unter denen war auch der Vielsafttrank gewesen.“ Beim sprechen konnte sie sich das Lachen noch verkneifen, doch sah er so komisch und doch so süß aus, mit seinem Schmunzeln, mit den er wie ein großer Lausbub aussah. Sie nahm sich erst einmal ein Keks und musste doch, noch immer grinsen. „Okay, Chefkoch. Du bist also unter den süßen Lausbuben gegangen?“ Man konnte es schon fast in ihren Augen sehen, dass sie am liebsten aufstehen würde und den Lausbub zu drücken.

nach oben springen

#190

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 07.07.2014 21:34
von Professor Sean Darver • 637 Beiträge

„Und wie willst du das verhindern, dass sie dafür sorgt dass ich nach Askaban muss? Glaubst du, du kommst gegen das Ministerium an? Ich habe nicht viele die für mich eine Lanze brechen würde, Shaklebolt vielleicht. Aber Harry Potter wird nach diesem Sommer sicher kaum für mich sprechen.“
Er seufzte.
„ich werde ihr die Wahrheit gestehen und dann soll sie entscheiden was mit mir passiert. Auf alle Fälle werde ich ohne Zauberstab zu ihr gehen und ihr das auch sofort sagen. Sie soll sich auf keinen Fall bedroht vorkommen."
Er lächelte bitter.
"Dann werden wir weitersehen. Ich kann nur beten, dass sie es gnädig macht.“
Er trank einen weiteren Schluck Kaffee. Das war schon immer sein Allheilmittel gewesen.
„Genau der. Ich kann nur hoffen dass er mir leichter vergeben kann.“
Er schwieg einen Augenblick.
„Ja ich wurde bestraft aber für viele eben nicht hart genug. Wenn ich dann wieder dorthin muss, wird mich nichts mehr retten können aber wenn du dich Zoey annimmst. Ich weiß nicht ob sie sie zu meiner Familie lassen. So ich bin unter die Lausbuben gegangen? Wehe wenn du das so weiter erzählst.“
Scherzhaft drohte er ihr.


zuletzt bearbeitet 07.07.2014 22:49 | nach oben springen

#191

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 08.07.2014 00:14
von Amerra Rider (gelöscht)
avatar

Sie sah ihn mit einem scharfen Blick an. „Ich weiß noch nicht wie, aber ich weiß, dass ich es wenigstens versuchen kann. Einen Weg werde ich schon finden. Bevor ich gegen das Ministerium ankommen muss, könnte ich vorher versuchen Professor Carter zu überzeugen. Wenn ich das schaffen würde, dann würde sie das Ministerium erst nicht informieren.“ Ihr Blick wurde sanfter. Sie wusste, dass es schwer werden wird, Professor Carter davon zu überzeugen. „Shacklebolt? Der gute alte Kingsley Shacklebolt? Dad hatte ihn mal früher zu uns eingeladen. Doch da wir zuhause keine Magie verwenden, dachte ich damals, er wäre ein Muggel. Das war zwei Wochen nach dem Tod von Mutter. Vielleicht könnte ich auch ihn und Dad fragen, ob die etwas unternehmen können.“ Herr Chefkoch weiß das ich älter bin, dass ich ein Metamorphmagus bin. Da müsste er eigentlich wissen, dass auch mein Dad einer ist, da er sich als vierzig ausgibt. Also warum noch so tun, als wäre ich muggelstämmig? Sie lächelte ihn aufmunternd an, was wohl als Professor Carter verwandet etwas komisch aussah. „Niemand hat gesagt, dass die Wahrheit leicht ist. Doch ist es für alle das Beste, auch wenn es Anfangs für einem selbst nicht so erscheint.“ Sie nickte leicht. „Man weiß nur nicht, was Professor Carter in diesem Fall als gnädig sieht.“ Amerras Chefkoch trank nun einen Schluck von seinem Kaffee. „Professor Lupin wird mit Sicherheit sanfter mit dir umgehen, als Professor Carter.“ Ihr Hauslehrer schwieg einen Augenblick. „Klar war die Strafe für andere nicht hart genug, doch die wissen auch nicht, wie hart es ist mit alldem zu Leben. Ich glaube viele an deiner Stelle hätten schon längs aufgegeben, da es härter ist als es aussieht.“ Bei seinen nächsten Worten fuhr sie vor Enttäuschung und leichter Wut hoch. „Wie kannst du dass denn jetzt schon sagen?! Ich hab dir gesagt, dass ich meine Hand für dich ins Feuer lege! Also sag jetzt nicht, dass man dann nichts machen kann. Auch wenn ich Jahre brauchen würde, würde ich alles versuchen, um deine Veränderung zu beweisen. Ich werde beweisen können, dass du nicht mehr der Todesser bist! Ich kann beweisen, dass du dich zum Guten verändert hast!“ Sie atmete zweimal tief durch, um sich wieder zu beruhigen. Doch konnte man noch immer die Enttäuschung, über seine Worte, in ihren Augen sehen. „Sicher werde ich mich um Zoey kümmern, wenn sie nicht zu deiner Familie darf. Dad hätte bestimmt auch nichts dagegen. Doch ist die Frage, ob Zoey es akzeptieren würde.“ Bei seiner scherzhafte Drohung musste sie grinsen. „Ja, unter den süßen, kleinen Lausbuben. Du solltest langsam wissen, dass ich Geheimnisse für mich behalte. Und wem sollte ich es schon sagen? Ich rede doch eh nie über so etwas.“

nach oben springen

#192

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 08.07.2014 08:28
von Professor Sean Darver • 637 Beiträge

Er musterte sie entschuldigend.
"Verzeih, ich wollte dich nicht beleidigen. Aber ich bin es einfach nicht mehr gewöhnt, dass jemand für mich Partei ergreift außer meinen Eltern, meiner Schwester und meiner Tochter. Ich fürchte das wird mir noch öfters passieren dass ich da zweifle. Aber ich schwöre dir, dass ist nicht bös gemeint."
Seine Stimme zitterte merklich. Hatte er eine der wenigen Freunde verloren, die er noch hatte? Das durfte einfach nicht passieren. beinah hilflos sah er sie an und erinnerte mehr denn je an einen kleinen Jungen.
"Das werde ich dann ja sehen was sie unter gnädig versteht wenn sie es denn überhaupt sein will. ich fürchte dass ich da wenig oder eher überhaupt keinen Einfluss darauf habe. Und professor Lupin ist hoffentlich von den Weasleys so beeinflusst dass er bereit ist mir eine Chance zu geben. Allerdings steht da die Geschichte mit Albus und Zoey im Raum, die wir auch noch ausdiskutieren müssen. James hat mich da gefragt warum ich nie den Kontakt gesucht habe. Das werde ich wohl machen müssen. Also das nächste unangenehme Ereignis das mir ins haus steht."
Er seufzte leise.
"Zoey wird alles machen wenn sie darin eine Chance sieht mich zu sehen, glaub mir. und sie mag dich. Zumindest als 15 Jährige. Sie hat mir erzählt, dass sie gerne mit dir befreundet wäre."
bei lexas gesicht lachte er auf.
"Oh, wir sprechen über alles miteinander."
Er nahm sich noch einen keks und biss hinein. nachdem er gekaut und geschluckt hatte sprach er weiter.
"Egal wie sie mich bestrafen für die anderen wird es immer zu wenig sein. Sie wissen nichts von den Albträumen die mich plagen und die mich immer wieder aufschrecken lassen. Gut ich sage ja nicht dass ich das alles nicht verdient habe, aber ich kann doch nur immer wieder sagen wie leid es mir tut, ich kann keinen Toten wieder zurückholen."
Er war ernst geworden.
"Ich weiß dass du niemandem erzählen würdest dass ich auch ein zu groß geratener lausbub sein kann. Es würde dir außer Zoey und Elena niemand glauben. Sie weiß es auch wenn die Sache fürchterlich schiefgelaufen ist und mich vor das Ministerium gebracht hat."


zuletzt bearbeitet 08.07.2014 21:13 | nach oben springen

#193

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 08.07.2014 22:05
von Professor Sean Darver • 637 Beiträge

Zeitsprung

Sean hatte sich den ganzen Nachmittag noch mit Lexa unterhalten und wie er hoffte genug Mut gesammelt. Er musste es hinter sich bringen, da führt kein Weg daran vorbei. Wenn er noch länger wartete, dann würde es ihm immer schwerer fallen und außerdem würde Professor Carter ihm dann zu recht Feigheit vorwerfen. Das würde sie vermutlich ohnehin, aber er wollte es nicht schlimmer machen als es eh schon werden würde.
Seufzend zog er Pergament und Tintenfass heran, tauchte die schöne Feder ein, die ihm Zoey geschenkt hatte und begann an seine Kollegin zu schreiben.



Sehr geehrte Frau Kollegin,

ich möchte Sie bitten in mein Büro zu kommen.

S. Darver


Er versiegelte den brief und schickte ihn mit einem Zauber weg.
"Jetzt können wir nur noch warten. Ic hoffe nur sie hat einigermaßen gute Laune."


nach oben springen

#194

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 08.07.2014 22:42
von Professor Raven Carter • 257 Beiträge

cf Zeitsprung

Raven hatte die Nachricht bekommen und allein dass es sie dermaßen nüchtern in sein Büro bestellte ließ ihre Laune um einige Grade sinken. Was dachte sich der Flegel eigentlich. Sie hatte gute Lust nicht zu reagieren, aber dann wurde sie neugierig. Sie musste zu ihm wenn sie erfahren wollte was er zu sagen hatte.
Sie machte sich auf den Weg und klopfte an seine Tür. Auf sein Herein trat sie ein und sah sich überrascht einer Schülerin gegenüber.
"Es ist nach der Sperrstunde und miss Rider ist in der 5. Klasse."
Sie zog eine Augenbraue hoch. Hatte ihm das mit Miss Hamilton nicht gereicht. Doch dem würde sie später nachgehen.
Sie zischte den Kollegen an.
"Wenn es um die Unterschrift geht, dann vergessen Sie das ganz schnell wieder. ich bin nicht der Ansicht, dass sie sich geändert haben und verdienen wieder alle Zauber ausführen zu dürfen."


nach oben springen

#195

RE: Büro und Gemach des Zaubertranklehrers

in Wohnung des Zaubertranklehrers (S.D.) 09.07.2014 00:26
von Amerra Rider (gelöscht)
avatar

Zeitsprung

Den ganzen Nachmittag hatten Amerra und Sean sich unterhalten. Lexa hoffte, dass sie ihm genug Mut zugesprochen hatte. Als es Zeit für die Ausgangssperre für Lexa war, hatte sie die Erlaubnis von Professor Darver bekommen, noch bei ihm zu bleiben. Nun beobachtete sie wie er Pergament und Tintenfass heran zog, seine Feder in die Tinte eintauchte und zu schreiben begann. Amerra, die nun wieder ihr aussehen als das fünfzehn jährige Mädchen hatte, dass jeder an Hogwarts kannte, lächelte ihn aufmunternd an. Dann schickte er den Brief mit einem Zauber ab. Lexa nickte. „Ja, warten und hoffen.“ Sie goss sich einen neuen Tee ein und trank einen Schluck. Gerade als sie die Tasse wieder abstellte, klopfte es an der Tür. Auf das Herein von Sean, kam Professor Carter in das Büro. Lexa nickte ihr mit einem sanften Lächeln zu. „Guten Abend Professor Carter.“ Echt eine sehr nette Begrüßung Professor Carter. Amerra ging es schon wieder besser, als wie am Nachmittag. Sie hatte nur noch leichtes Fieber, was man ihr schon gar nicht mehr ansah. Auch war ihr Kreislauf wieder fit und sie hatte kein Schwindelgefühl mehr. Nachdem Professor Carter gleich von der Unterschrift sprach und dieses nicht gerade in den freundlichsten Tonfall, sah sie kurz zu Sean. Lexa hoffte, dass er ruhig blieb und sich nicht provozieren ließ. Du hast noch immer deinen Zauberstab.

zuletzt bearbeitet 09.07.2014 00:31 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ewan Zabini
Besucherzähler
Heute waren 69 Gäste , gestern 48 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1063 Themen und 11371 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: